BMW C evolution - Titel

Fotostrecke

BMW C Evolution

E-volution

Bei der Entwicklung des C Evolution profitierte die Zweiradsparte von den Errungenschaften im hauseigenen Automobilbereich, wo BMW die vierrädrige Elektromobilität unter dem Label „project i“ gebündelt hat. So kommen im BMW E-Scooter die gleichen Lithium-Ionen-Speichermodule wie im BMW i3 zum Einsatz, insgesamt stellt die Batterie mit acht Kilowattstunden eine ungewöhnlich großzügige Speicherkapazität bereit. Zum Vergleich: der bisherige Spitzenreiter in der Elektro-Großrollerklasse, der aktuelle Vectrix VX-1 Li+, besitzt einen Lithium-Eisenphosphat- Akku mit 5,4 kWh Kapazität. Die BMW-Akkus sollen übrigens mindestens zehn Jahre lang zum Einsatz kommen können, dabei etwa 1500 Ladezyklen entsprechend einer Laufleistung von 150000 km halten.

Speziell für den Einsatz im Automatik-Roller ist dagegen der kompakte Elektromotor konzipiert, der auf eine Dauerleistung von 15 PS sowie eine kurzzeitige Spitzenleistung von knapp 48 PS ausgelegt ist. Damit wird der Roller in die 125-Kubik-Klasse einsortiert, kann also mit dem entsprechenden Führerschein gefahren werden

Ungewöhnlich ist der Startvorgang: Wie bei einem Verbrenner muss zuerst die Bremse gezogen und der Startknopf gedrückt werden, erst dann erfolgt die Freigabe der Batterie – angezeigt im Cockpit – und es kann „Gas“ gegeben werden. Diese „Sicherheitsmaßnahme” soll verhindern, dass der Fahrer versehentlich den Gasgriff bedient, etwa beim Rangieren. Elektroroller besitzen eine derartige Funktion normalerweise nicht.

Die Fahrleistungen begeistern selbst Skeptiker. Mit einem gigantischen Anfahr-Drehmoment von 590 Nm am Hinterrad prescht der C Evolution los. In drei Sekunden ist er auf 50 km/h, das 100 km/h-Limit erreicht er schneller als z.B. der neue BMW C 600 Sport. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 120 km/h aus Gründen der Energieersparnis elektronisch abgeriegelt. „140 km/h wären drin”, meint Christian Ebner, der BMW-Projektleiter für den C Evolution. Vor allem aber hängt der Roller bei niedrigem Tempo fein am „Gas” ohne Lastwechsel oder lästiges Ruckeln. Das kennt man von anderen Elektrorollern in dieser Form so nicht.

1 Gedanke zu „E-volution

  1. Ein interessantes Elektroroller. Zudem ist der BMW Elektroroller ein Technologieträger und sehr gut gelungen. Preis/Leistungsverhältnis finde ich ein wenig zu hoch. Ca.15.000.- Euro für diesen Roller!? Doch wer kauft so etwas? Welche Käuferkreis soll damit angesprochen werden?.

Kommentare sind geschlossen.