Honda NSS300 Forza
EICMA 2012

Einmarsch der Asiaten

Nach der Intermot in Köln schienen die Roller-Neuheiten für das kommende Jahr nahezu abgefeiert. Doch außer der neuen Vespa 946 gab es auf der EICMA überraschenderweise noch eine ganze Menge weitere neue Modelle zu bestaunen – vor allem aus Asien.

Mailand ist eigentlich immer eine Reise wert. Vor allem, wenn auf der Messe EICMA die Motorrad- und Rollerneuheiten der italienischen Hersteller präsentiert werden. Wobei sich das Thema italienische Hersteller mittlerweile nahezu auf den Piaggio-Konzern konzentriert: Malaguti gibt es nicht mehr, Italjet baut jetzt Fahrräder, Lambretta verzichtete und auch sonst war die Krise der heimischen Zweiradindustrie überall zu spüren. Dennoch lohnte sich der Streifzug durch die Messehallen, da gerade die asiatischen Hersteller selbst nach der Intermot in Köln noch einige interessante Roller präsentierten.

Zum Beispiel Honda: Die Japaner bieten mit dem NSS300 Forza einen komfort-orientierten Scooter für die Mittelklasse an. In Japan und Italien gab es bereits einen Forza, das weltweite Modell ist aber völlig neu. Das Einzylinder- Viertakt-Herz des NSS300 basiert auf dem Triebwerk des SH300i. Das flüssigkeitsgekühlte Triebwerk leistet 17,9 kW (24,5 PS) bei 8.250 Touren, ist mit einer PGM-FI-Benzineinspritzung und geregeltem Katalysator ausgestattet. Der rundum scheibengebremste NSS300 ist serienmäßig mit dem bewährten Combined ABS-System von Honda ausgestattet. Die besonders niedrige Sitzhöhe (706 mm) macht es einfach, mit den Füßen den Boden zu erreichen. Der Forza steht auf Alugussfelgen mit den Dimensionen 120/70-14 (vorne) und 140/70-13 (hinten). Vorne arbeitet eine Telegabel, zwei Stoßdämpfer federn die Hinterrad- Triebsatzschwinge ab. Die ergonomisch geformte Sitzbank soll Fahrer und Beifahrer mit reichlich Bewegungsfreiheit und Komfort verwöhnen. Das Sitzmöbel ist abschließbar, und aufgeklappt finden darunter gleich zwei Vollvisierhelme Platz. In der Frontverkleidung verbergen sich zwei zusätzliche Ablagen sowie ein abschließbares Handschuhfach. Bei effizienter Fahrweise erlaubt die 11,5 Liter-Tankfüllung laut Honda eine Reichweite von rund 350 km. Das entspräche einem Verbrauch von knapp über drei Liter. Der NSS300 Forza soll im Frühjahr zum Händler kommen. Einen Preis gibt es noch nicht.

Der indische Zweiradhersteller Lohia Machinery Limited (LML) sorgt mit seinem Vespa-PX-Nachbau Star in Italien durch ausgezeichnete Verkaufszahlen für Furore. Hierzulande werden die klassischen Handschalt-Roller über Cycle Union (Kreidler) vertrieben. Nun steigt das Unternehmen erstmals in den Automatik- Markt ein. Auf der EICMA zeigte LML die Star 125 Automatica. Angetrieben wird der Roller von einem neuen Einzylinder- Viertaktmotor, der allerdings nur zurückhaltende knapp sieben PS bei 8000/min leisten soll. Das CVT-Automatikgetriebe mit Fliehkraftkupplung stammt vom italienischen Getriebe-Spezialisten Adler Adige, das Motorsteuerungssystem ECS mit elektronischer Einpritzung liefert Dell’Orto. Klassik-Liebhaber müssen bei der Automatik-LML allerdings auf das von der handgeschalteten Star gewohnte Fußbremspedal verzichten. Die neue Star besitzt zwei konventionelle Bremshebel am Lenker. Das Design dagegen ist unverändert geblieben. Bis zum 31.12. 2013 gilt in Italien ein Einführungspreis von 2250 Euro, nach Deutschland kommt der Roller allerdings erst später. Der Preis ist da noch unbekannt.

Sym Motor