Roller in Taiwan
Roller fahren in Taiwan

Scooter-Paradies

Knapp eine Million Roller strömen jeden Tag in die City von Taipei. Scooter beherrschen das Straßenbild wie kein anderes Fahrzeug. Man fährt damit zur Arbeit, zum Einkaufen, Essen und abends auf den Nachtmarkt

Im Taipei-Tower „101”, mit 508 Metern lange Zeit das höchste Gebäude der Welt, gibt es eine Parkhaus für circa 1000 Pkw. Das ist nichts Besonderes, Besonders sind dagegen die knapp 3000 Parkplätze für Roller. Ja, in Taipei gibt es eigene Tiefgaragen für Scooter, mit mehreren Stockwerken unter der Erde. Aber auch ebenerdig besetzen die Stadtflitzer selbst die kleinste freie Fläche am Straßenrand, vor Geschäften, unter den Einkaufsarkaden und natürlich auf den regulären Roller-Parkplätzen. Eigentlich ist Taipei ein einziger Scooter-Abstellplatz, schließlich müssen die nahezu eine Million Roller, die täglich in Taipei unterwegs sind, irgendwo bleiben. Es gibt sogar Behindertenparkplätze für die zahlreichen dreirädrigen Scooter, die meistens von älteren Menschen gefahren werden. Der Roller ist das wichtigste Verkehrsmittel für alle Bevölkerungsgruppen, jede Erledigung wird mit dem Roller absolviert. Autos sind für die meisten Taiwaner ein Luxus-Artikel, den sie sich nicht leisten können, ein 125er-Roller kostet dagegen etwa 700 bis 800 Euro.

Fotostrecke

Roller-Fahrer

Bild 1 von 4

Springt die Ampel auf Grün, dann braust die Scooter-Kolonne los. Für einen Blick auf die Sehenswürdigkeiten von Taipei bleibt da keine Zeit

Wenn also morgens die Menschen aus den Vorstädten in die City zur Arbeit fahren, dann schwappt eine regelrechte Roller-Lawine über die Taipei- Bridge, die wichtigste Verbindung über den Jilong-Fluss. Tausende Scooter sorgen für einen Mega-Stau aus Zweirädern. Dieses Chaos entwirrt sich allerdings recht geordnet ohne Gedränge. Ohnehin unterliegt der Rollerverkehr festen Regeln: es gibt eigene Fahrspuren und an der Ampel reservierte Bereiche vor den Autos, wo man geduldig auf Grün wartet. Danach flitzen die nicht immer verkehrssicher aussehenden Fahrzeuge los wie bei einem MotoGP. Meistens sind es Roller mit 110 bis 125 Kubik, die die Straßen bevölkern. Nur eine große Einschränkung müssen alle Zweiradfahrer in Taiwan hinnehmen, egal ob Roller- oder Motorradfahrer: Nahezu alle Autobahnen sind für sie Tabu. So betrachtet hat auch das scheinbare Roller-Paradies Taiwan seine Schattenseiten.

N.M.

Sym Motor