Piaggio X10 350LE
Intermot 2012: Generic, Lambretta, Piaggio

Warten auf die Vespa

Der einstige Roller-Hersteller GENERIC firmiert seit geraumer Zeit unter dem neuen Namen „KSR Moto by Generic”. Die Österreicher vertreiben neben Generic auch noch Quad und ATV des chinesischen Produzenten CFMoto und sind neuerdings Importeur für Deutschland der wiederbelebten Lambretta (siehe unten). Neu im Programm bei Generic ist der Sirion 50, ein typischer Sport-Fuffi wie man ihn auch von anderen Anbietern kennt, die in China produzieren lassen. Der Doppelscheinwerfer, kantige Optik und ein farbenprächtiges Design sind die Merkmale des Sirion. Der Sportroller mit 12-Zoll-Rädern zielt vor allem auf ein junges Publikum ab. Alle Sportfeatures gehören bereits zur Serienausstattung: Aluminium- Trittbretter, Rückspiegel mit Applikationen im Carbon- Look, Sportauspuff, LED-Tagfahrlicht, digitaler Koso-Tacho, Leichtmetallfelgen, integrierte Blinker und ein Sportsitz im Race- Look. Angetrieben wird der Fuffi von einem luftgekühlten Zweitakter mit 3,9 PS, verzögert wird er mittels Scheibenbremse vorne und Trommel hinten. Verkaufsstart soll im Frühjahr sein.

Nach einigem Hickhack um die Namensrechte kommen die von der Firma LAMBRETTA Motolife Italia entwickelten und in China produzierten neuen Lambretta- Roller nun doch noch über die KSR Group nach Deutschland. Ab sofort steht als erstes Fahrzeug die Lambretta LN 125 zur Verfügung. Für 3299 Euro erhält der Kunde einen echten Blechroller: Zumindest ein Teil des Chassis besteht aus Blechteilen wie das Original. Als Antrieb kommt ein gebläsegekühl ter Zweiventil-Einzylinder-Viertaktmotor zum Einsatz, der mit 8,7 PS das Limit in dieser Klasse bei weitem nicht ausnutzt. Die Kraftübertragung übernimmt ein CVT-Automatikgetriebe, das Bremsen eine Kombination aus Scheibe vorne und Trommel hinten. Bei den ersten Fahrversuchen (Motoretta Nr. 139) konnte der Lambretta-Nachfolger durchaus gefallen. Im Frühjahr 2013 soll noch eine Fuffi-Lambretta mit verkürztem Radstand auf den Markt kommen.

Sym Motor