Kymco Xciting
Kymco Xciting gebraucht

Echt Aufregend

Nur knapp eineinhalb Jahre ist der Xciting 250i auf dem Markt. Schon im Mai 2008 löst der Xciting 300iR den 250er Motor ab. Die Bezeichnung 300 ist etwas irrenführend, denn der Motor ist gar kein echter 300er, sondern hat nur 271 cm³, dafür aber mit 23,8 PS gut vier PS mehr und auch etwas mehr Drehmoment. Das Plus an Leistung und Kraft macht den 300iR spritziger, aber nicht viel schneller. Gut 120 km/h ist der 250er ohne Mühe schnell, der 300er etwa 125 km/h.

Verwirrung stiftet die offizielle Topspeedangabe von Kymco zum 300er. 109 km/h sind in den Papieren zu lesen, was auch stimmt, wenn man die Homologationsangaben zugrunde legt. Um die Emissionsvorschriften zu erfüllen, mussten schwergewichtigere Rollen in der Variomatik herhalten, die die Höchstgeschwindigkeit drastisch herabsetzen. In der Regel sind, wer auch immer das getan hat, leichtere 20-Gramm-Gewichte verbaut. So kann der Xciting 300iR seine volle Kraft entfalten. Sicht- und hörbar ist der kleine Eingriff nicht. Und wo kein Kläger, ist auch kein Richter.

Das Triebwerk des Xciting gilt als ausgesprochen zuverlässig und robust. Hohe Laufleistungen von 30000 km und mehr ohne Störungen sind die Regel. Alle 5000 Kilometer steht eine Inspektion an, dabei müssen alle 10000 km die Ventile eingestellt und alle 15000 km der Antriebsriemen mit Gleitschuhen und Rollen getauscht werden. So stehts im Kundendienstheft. Leider ist der Tausch des Riemens eine teure Angelegenheit. Rund 110 Euro kostet er für den 250er, sogar 130 Euro beim 300er. Dazu kommen noch knapp 40 Euro für Rollen und Gleitschienen sowie die Arbeitszeit des Händlers. Auch die beiden Lenkkopflager sind mit rund 146 Euro kein Schnäppchen. Andere Hersteller sind da deutlich günstiger. Deshalb sollte man beim Gebrauchtkauf gerade dem Lenkkopflager besonderes Augenmerk schenken. Allerdings sind in der Praxis die Lager wie auch die beidseitig abgedichteten Radlager im Vorder- und Hinterrad wenig störanfällig.

Sym Motor